Ausbildungsdienst „Technische Hilfeleistung“

An drei Stationen lernten unsere Kameraden an diesem Dienstabend den Umgang mit der Säbelsäge sowie mit dem Winkelschleifer (Flex) kennen, den Umgang mit Gerätschaften, die benötigt werden für die Rettung einer verunfallten Person in einem Verkehrsunfall sowie den Umgang mit der Kettensäge.

An Station 1 lernten die Kameraden den Umgang mit den Gerätschaften Säbelsäge sowie dem Winkelschleifer (Flex) und ist gerade in Situationen mit Verkehrsunfällen wichtig, aber auch bei Brandeinsätzen, wo Zwischendecken geöffnet werden müssen o.ä. ist dies ein notwendiger Umgang.

An Station 2 wurden alle Gerätschaften aus dem Rüstwagen herausgenommen, die für einen Verkehrsunfall benötigt werden und erläutert. Im Vordergrund stand hier der Umgang mit der hydraulischen Schere sowie Spreizer. Für ein besseres Gefühl im Umgang mit diesen Gerätschaften mussten alle Kameradinnen und Kameraden ein rohes Ei von einem Punkt zum anderen Punkt mit den hydraulischen Werkzeugen transportieren. Nicht immer ist das Ei heile geblieben – im Anschluss gab es Rührei für alle!

An Station 3 wurden die Kameraden im Umgang mit der Kettensäge unterrichtet, die bei Sturmeinsätzen, gerade jetzt im Herbst, oft zum Einsatz kommt. Welche Sicherheitsvorkehrungen müssen getroffen werden, wie ist der Umgang mit der Kettensäge u.v.m. wurde hier geklärt.

Eine kleine Gruppe an Maschinisten wurde an diesem Abend an der Drehleiter ausgebildet.

Ein spannender und wichtiger Dienstabend zur Vorbereitung auf Einsätze mit Unterstützung der Feuerwehr durch Technische Hilfeleistung.